Verantwortung heißt bei mir, Entscheidungen zu treffen. Bei Genehmigungsverfahren, z. B. im Baubereich müssen in Einzelfällen zur Beschleunigung auch mal Unterschriften gesetzt werden und zur Entlastung der Mitarbeiter das Risiko von deren Schultern genommen werden.

Ein weiteres Beispiel betrifft 17-jährige, die bereits den PKW-Führerschein haben und begleitetes Fahren praktizieren. In begründeten Einzelfällen kann eine Sonderfahrerlaubnis für 17-jährige erteilt werden, die ansonsten Schwierigkeiten haben zu ihrem Ausbildungsplatz oder zur Schule zu kommen. Es kann nicht sein, dass Schüler aus dem benachbarten Saarland die Erlaubnis erhalten und der Landkreis Birkenfeld die Genehmigung nicht erteilt. Selbst wenn der LBM Vorgaben macht, liegt die Entscheidungsbefugnis beim Landrat.

Für den Tourismus will ich endlich die unselige Diskussion zu Ende führen und im Sinne der Verbandsgemeindenund der Stadt Idar-Oberstein handeln. Das Thema ist für die Entwicklung unseres Kreises zu wertvoll um ohne konkrete Pläne und Ziele nahezu dem Zufall zu überlassen, was passiert.

Wichtig ist mir, dass wir nicht nur aufzeigen was nicht geht, sondern Wege finden, wie es geht. Mit mir werden Sie erleben, dass auch im juristischen Zweifelsfall, zeitnah Entscheidungen, z. B.  für die Ansiedlung von Unternehmen getroffen werden, auch wenn dabei Sonderschichten eingelegt werden müssen.

Man wählt mich, um für den Kreis zu arbeiten. Ich werde immer ansprechbar für die Bevölkerung sein und mich intensiv mit allen Themen auseinandersetzen. Ich bitte aber um Verständnis, dass ich nicht auf jeder Fete präsent sein kann, wenn ich innerhalb meiner ersten Amtsperiode den Kreis Birkenfeld bereits auf Erfolgskurs gebracht haben soll. Ganz besonders feiern werden wir, wenn die ersten wichtigen Ziele erreicht sind!