Als meine Aufgabe sehe ich es an, den Kreis Birkenfeld stark zu machen und nach vorne zu bringen. Daher kann die Abschaffung des Kreises für mich keine Option sein. Das wichtigste Ziel ist ein gesundes Wachstum und die Eigenständigkeit zu bewahren. Bei einer Fusion mit einem größeren Landkreis sind auch die Machtverhältnisse des größeren Kreises ausschlaggebend. Wer glaubt, dass wir als schwaches Anhängsel eines anderen Landkreises, Besserung für die Situation unserer Kommunen erwarten können, soll mir diese Theorie anhand von funktionierenden Beispielen näherbringen. Ich lasse mich gerne von Fakten überzeugen. Das bedeutet jedoch nicht, dass in Einzelbereichen wie z. B. dem Tourismus und dem öffentlichen Nahverkehr keine sinnvollen Kooperationen eingegangen werden sollen. Die Zusammenarbeit mit anderen Kreisen und auch die Schaffung von Synergien und Einsparpotentialen kann ein wichtiger Baustein zum Erreichen unserer Ziele sein. Da wird man bei mir offene Türen einrennen.

Die neueste Entwicklung geht dahin, dass Menschen aus dem städtischen Bereich vermehrt in die ländlichen Regionen abwandern. Wir können bereits feststellen, dass die Leerstände zurückgehen, beispielsweise in der VG Birkenfeld.

Wenn wir unsere Hausaufgaben in allen Bereichen machen, ist der demografische Wandel als Problemfeld in relativ kurzer Zeit für uns erledigt. Im Vergleich zu den Metropolen kommen wir hier mit der Hälfte der Lebenshaltungskosten klar. Das wird den Leuten immer mehr bewusst. Lebensqualität und Sicherheit sind hier ebenfalls bedeutend besser, das müssen wir den Menschen positiv vermitteln.